Die Landesgruppe NRW wurde am 26. Okt. 2004 gegründet.

Seit März 2007 sind wir ein eingetragener Verein und haben mittlerweile ca. 50 Mitglieder. 


In den ersten Jahren waren die meisten unserer Mitglieder Schäfer, aber mittlerweile hat eine stetig steigende Anzahl privater 
Halter und Züchter Altdeutscher Hütehunde den Weg in unsere Landesgruppe gefunden.

Viele gelungene, gut besuchte Veranstaltungen haben wir gemeinsam, Schäfer und private Mitglieder, 
zum Erfolg gebracht. Die herausragendste Veranstaltung und die größte Herausforderung für unsere Landesgruppe 
war das AAH- Bundes- & Jubiläumshüten 2012, im 10. Jahr des Bestehens der AAH, in Duisburg/NRW. 

Regelmäßig veranstalten wir Landeshüten, Freundschaftshüten - jährlich im Wechsel - mit den 'Niedersachsen',
ebenso Zuchttauglichkeitsprüfungen, Hüteseminare, bei Bedarf Schulungshüten usw..
Reportagen zu unseren Veranstaltungen, sowie auch verschiedene Fotogalerien, finden Sie >> hier


In unserer Landesgruppe sind fast alle Schläge der Altdeutschen Hütehunde zu finden:
Mitteldeutsche Schwarze, Gelbbacken u. Füchse; Tiger, Strobel und Schafpudel.

Geplante sowie gefallene Würfe werden, wenn die Mitglieder dies wünschen, auf unserer Homepage angekündigt bzw. vorgestellt.


Der Vorstand, am 1.12.2019 neu gewählt, setzt sich wie folgt zusammen:  

v.l.: Ralf Bauer (Zuchtwart), Marion Eckey (Schriftführung), Uwe Lorenz (1.Vorsitzender),
Tanja Grosch (Kasse), Christof May (2.Vorsitzender), Gabi Kohlhaas (Presse)

Für Infos zur Kontaktaufnahme bitte hier clicken >> Ansprechpartner


Der erste Vorsitzende, Uwe Lorenz, hat in der ehemaligen DDR  den Beruf des Schäfers gelernt. Mittlerweile geht er einem anderen Beruf nach, hält aber Schafe noch in Hobby-Haltung. Seine Mitteldeutschen Füchse brachte er 'damals' mit in den Westen .
Bis heute hält und arbeitet er mit Nachzuchten seiner alten Fuchslinien.

Uwe Lorenz war 2004 Gründungsmitglied der Landesgruppe NRW. 2007 wurde die LG NRW als gemeinnütziger Verein eingetragen
und Uwe Lorenz zum 1. Vorsitzenden. 2016 stellte er sich aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl.

Im Laufe der Jahre hat er mehrfach an Leistungshüten teilgenommen.


Der zweite Vorsitzende, Schäfer Christof May, hält in seiner Wanderschäferei ca. 500 Mutterschafe sowie 20 Burenziegen.
Er ist in der Landschaftspflege tätig.

 

Christof May war ebenfalls schon 2004 bei Gründung der Landesgruppe mit dabei.
Er hat an Leistungshüten teilgenommen und war 2009  Gastgeber der zentralen ZTP in NRW.

 

Christof May hütet mit Mitteldeutschen (Harzer) Füchsen und Gelbbacken. Seine Hütehunde bildet er selber aus. Alle haben die ZTP abgelegt.


Zuchtwart Ralf Bauer hat sein Amt zum Jahresende 2021 niedergelegt.

 

Auf der Frühjahrsversammlung im April 2022 wurden Ulrich Kriese und Kathleen Rodemeier als neuer Zuchtwart/neue Zuchtwartin gewählt

 

Ulrich Kriese ist Beamter im Vorruhestand. Zeitlebens galt seine Begeisterung den Tieren. Hier besonders Schafen, Hunden und Fjordpferden.
Er hatte immer eigene Schafe, für Jahre, zusammen mit seinem Vater, eine Herde von bis zu 200 Pommern und Schnucken (Reinzucht).
Über einige Jahre war er Zuchtwart für Rauwollige Pommersche Landschafe und Skudden.
Über Jahrzehnte hat er Fjordpferde gezüchtet und war Zuchtrichter der Rasse.
Ulrich Kriese hat im Laufe seines Lebens, bis heute, verschiedene Schäfereien als Betriebshelfer unterstützt.

Anfangs Halter von Border Collies, gehört sein Herz seit 2012 den Altdeutschen. 2020 hat er mit seinem Gespann aus Mitteldeutscher Schwarzer und Mitteldeutscher Gelbbacke die ZTP abgelget und aus dieser Verpaarung 2021 einen Wurf gemacht, aus dem er eine Hündin behalten hat.


Kathleen Rodemeier ist gelernte Schäferin und hat 2012 die Ausbildung in ihrem Traumberuf beendet.
Gelernt hat sie auf einem sozialen Ökohof in Niedersachsen. Bis 2018 war sie als Berufsschäferin in verschiedenen Schäfereien tätig.
Während ihrer Zeit auf dem Ulenhof in Niedersachsen lernte sie ihren Lebenspartner Michel Tigges kennen. Michel ist ebenfalls gelernter Schäfer, kommt aus der Landwirtschaft. Die beiden hat es gemeinsam in Michels Heimat, ins Sauerland geführt, wo sie sich zur Zeit eine eigene Schäferei und Herde aufbauen. Die Herde besteht momentan aus 200 Mutterschafen der Rassen Schwarzköpfiges Fleischschaf und Coburger Fuchsschaf (Reinzucht).

Kathleen Rodemeier nimmt regelmäßig an Hütewettbewerben teil und hat sich bereits 2x zum Bundeshüten qualifiziert und dort teilgenommen.

Sie hält Mitteldeutsche Gelbbacken aus den Zuchten von Simone Müller und Martin Winz. Ihre Hunde bildet sie selber aus.


Kassenwartin, am 1.12.2019 neu in den Vorstand gewählt, ist Tanja Grosch. Sie hält seit 2011 Strobel.

Über die Hütearbeit hat sie ihre Begeisterung für Schafe entdeckt.
Einen Großteil ihrer Freizeit verbringen Tanja Grosch und ihre zwei Strobel in einer Schäferei mit ca. 450 Schwarzkopfschafen.

Schriftführerin  ist Marion-Vera Eckey. Sie wurde am 12.3.2016 neu in den Vorstand gewählt und am 1.12.2019 in diesem Amt bestätigt.

Sie hält seit 2002 Altdeutsche Hütehunde (Strobel) und ist mit ihnen in der Rettungshundearbeit (Fläche und Trümmersuche) erfolgreich.
Marion-Vera Eckey ist zertifizierte Ausbilderin beim Bundesverband Rettungshunde.

Hundeerfahrung hat sie außerdem im Hundesport (DVG) sowie als Verhaltenstesterin im CFH (Club für Französische Hirtenhunde) gesammelt. Um den Hunden Schaf-/Herdenerfahrung zu ermöglichen, „hospitiert“
  sie regelmäßig in der Schäferei von Ralf Bauer. 


Pressewartin ist Gabi Kohlhaas, sie wurde am 1.12.2019 ebenfalls in diesem Amt bestätigt.
Seit 2008 betreut sie zudem die Homepage der Landesgruppe.

Gabi Kohlhaas hält seit 1995 Mitteldeutsche Füchse, hat in dieser Zeit einige Würfe gemacht.
Die von ihr gehaltenen Hunde haben alle die ZTP abgelegt.

Ebenso hat sie mit allen die Begleithundeprüfung gemacht, und in der Vergangenheit Agility bis zur A3.
Ihre jetzigen beiden Fuchs-Mädels werden, wie auch ihre Vorgänger, als Familienbegleithunde gehalten.

 

Aktuelle Hinweise zu Veranstaltungen und Treffen finden Sie auf unserer Homepage.
Gäste und Besucher, Halter und Freunde Altdeutscher Hütehunde sind immer herzlich willkommen!

Neue Mitgliedsanträge nehmen wir gerne entgegen. 
Diese werden auf unseren, 2 x jährlich stattfindenden, Mitgliederversammlungen abgestimmt.

Wir freuen uns auf Sie!

 ©  G. Kohlhaas

oben

Startseite